Beachvolley-Sand

Beste Bedingungen für das Spiel

Sand ist nicht gleich Sand, und Beachvolley-Sand ist dafür ein gutes Beispiel. Um die Spieler vor Schürfungen und Wunden zu schützen, ist der Sand gewaschen. Das Produkt ist gemeinsam mit dem dänischen Volleyball-Verbund entwickelt.

Beachvolley-Sand ist cremeweiß und sieht auf den ersten Blick aus wie normaler Strandsand. Er ist vom Wasser rund geschliffen, als er vor 22 Millionen Jahren in einem Fluss abgelagert wurde. Bei Dansand A/S wird der Sand erneut gewaschen und mithilfe von Wasser sortiert. Somit ist der Sand stets von Lehm, Stein und gefährlichen Partikeln gereinigt.

Dansand beliefert den dänischen Volleyball-Verbund mit dem sogenannten Cabana Sil-Sand. Dieser Sand wurde z. B. bei den Olympischen Spielen in Athen 2004 verwendet.